Was ist Jack3D und wieviel sollte man einnehmen ?

Was ist Jack3d wann und wieviel sollte man einnehmen?

Wenn es wieder mal um das Thema Pre-Workout-Supplements geht, so wollen wir uns in diesem Text einmal mit dem Produkt namens „ Jack3d“ beschäftigen. „Jack3d“ sollte sehr vielen Sportlern und Athleten schon ein Begriff sein und das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass das Produkt von dem amerikanischen Hersteller „USP Labs“ seit vielen Jahren zu den Pre-Workout-Produkte schlechthin gehört. Für all diejenigen, die von Jack3d noch nicht viel gehört haben, nicht wissen was es ist und wie es funktioniert bzw. wie man es einnehmen sollte, für die wird dieser Text eine sehr gute Basis darstellen. Beginnen wollen wir zunächst erst einmal damit, was Jack3d überhaupt ist.

Was ist Jack3d? Inhaltsstoffe und Bestandteile

Wie die meisten Produkte dieser Art greift auch Jack3d auf eine Kombination aus Koffein, 1 3 Demithylamine, Schizandrol A, Creatin Monohydrat und auf Arginin Alpha-Ketoglutarat. Die genannten Stimulanzien wie Schizandrol und Dimethylamylamin sorgen dafür, dass der Fokus beim Training sehr stark erhöht wird, man sich besser konzentrieren kann und auch länger fit ist. Um dabei nochmals genauer auf die einzelnen Inhaltsstoffe einzugehen, so sorgt das Arginin für einen verbesserten Pump-Effekt (bessere Durchblutung im Muskel). Arginin selbst sorgt nicht unbedingt für einen erhöhten Muskelzuwachs alleine, jedoch wird der Aminosäure der Support von Nährstoffen in die Muskelzelle zugesprochen. Das Beta Alanin hat den Vorteil, dass der Muskel nicht so schnell übersäuert und die Wirkung von Creatin sollte weitestgehend bekannt sein. Jedoch sei nochmals gesagt: Creatin erhöht den ATP-Haushalt im Muskel und drückt vermehrt Wasser in die Zellen. Das wiederum sorgt für mehr Kraft beim Training, die sich meist punktuell abrufen lässt.

Wie wirkt Jack3d und was kann ich davon erwarten?

Anhand der oben angesprochenen Inhaltsstoffe sollten sich die meisten die Wirkung schon annähernd vorstellen können. Es geht bei Jack3d hauptsächlich darum, dass man im Training noch ein wenig „gepusht“ wird und man besser, schneller und konzentrierter ist. Dafür sorgen eben die oben genannten Stimulanzien. Letzten Endes soll natürlich auch ein Pre-Workout-Produkt wie Jack3d dazu verhelfen, dem Athleten mehr Muskeln zu verleihen. Doch anstatt wie andere meist unseriöse Produkte, die versprechen direkt einen besseren Muskelaufbau zu bewirken, so gibt Jack3d lediglich an das Training zu verbessern. Wer allerdings härter, besser und konzentrierter trainiert, der setzt auch einen besseren Reiz im Training und das führt auf kurz oder lange auch zu einem besseren Muskelaufbau.

Welche Risiken gibt es und wann ist die beste Einnahmezeit?

Kommen wir erst einmal zu der richtigen Einnahme von Jack3d. Wichtig bei Jack3d ist, dass man 2 Stunden vor der Einnahme nichts mehr gegessen hat. Das hochkonzentrierte Produkt wird auf einen freien Magen nicht nur besser und schneller aufgenommen, sondern ist eben dann auch um einiges verträglicher. Des Weiteren ist auch die richtige Dosis wichtig. Wie es der Hersteller von Jack3d selbst angibt, sollte man die Dosis von einem Messbecher, der in der Dose beiliegt, nicht überschritten. Es handelt sich bei Jack3d um kein harmloses pirscht. Gefährlich ist es nur dann, wenn es überdosiert wird, da dann die oben angesprochenen Stimulanzien zu unangenehmen Nebenwirkungen führen können. Wer jedoch bei der empfohlenen Dosis bleibt, der braucht in der Regel keine Nebenwirkungen zu befürchten.

This entry was posted in Pre Workout Booster. Bookmark the permalink.

Leave a Reply